Stadtteile

Immobiliengutachter Frankfurt Unterliederbach

18. August 2015
/ / /
Comments Closed

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Unterliederbach das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Unterliederbach Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Unterliederbach

Jerzy Sawluk / pixelio.de

Ein Blick auf den Immobilienstandort Frankfurt Unterliederbach

Herzlich willkommen im Stadtteil Unterliederbach, hier wo eine kunterbunte Häuserzeile als bewohnte Lärmschutzwand den Ort von der Bundesautobahn A66 abgrenzt und mit dem Silobad, dass wohl älteste beheizbare Freibad der Mainmetropole auf Sie warten!

Einblicke in die Situation auf dem Immobilienmarkt des Stadtteils Unterliederbach

Auch die Situation auf dem Immobilienmarkt des Stadtteils Unterliederbach haben wir Immobiliengutachter uns sehr genau angeschaut, wobei nicht nur im Bereich Immobilien, sondern auch bei den durchschnittlichen Mietpreisen für Wohnungen oder Einfamilienhäusern einige Überraschungen herauszufinden waren. Allein auf Immowelt konnten wir Immobiliengutachter herausfinden, dass innerhalb des Stadtteils von einem Mietpreis für Wohnungen ausgegangen werden kann, welcher bei rund 9,54 Euro je Quadratmeter zu finden ist. Selbst ein Häuschen können Sie sich innerhalb des Stadtteils mieten und dafür müssten circa 1.280,00 Euro monatlich eingeplant werden. Mit Blickrichtung auf im Stadtteil angebotene Immobilienwerte wie zum Beispiel einer Eigentumswohnung können wir Immobiliengutachter behaupten, dass hierfür knapp 2.161,00 Euro für einen Quadratmeter aufgebracht werden müssten. Immobilien darunter Reihen-, Ein- oder Mehrfamilienhäuser sind im Stadtteil für einen Kaufpreis von etwa 377.000,00 Euro zu bekommen. Eigene Immobilienwerte könnten Sie sich dadurch erschaffen, indem Sie sich nach einem geeignetem Grundstück umschauen, welches im Stadtteil für ca. 355,00 Euro je Quadratmeter käuflich erworben werden kann.

Welche speziellen Lagefaktoren und öffentlichen Verkehrsmittel zeichnen den Stadtteil aus

Den seit dem 1. April des Jahres 1928 zur Mainmetropole zugehörigen Stadtteil finden Sie im nordwestlichen Teil des Ortsbezirkes Frankfurt-West. Bis zur Hauptwache von Frankfurt am Main sind es lediglich rund 9,5 Kilometer, welche Sie vom Stadtteil aus gesehen zurücklegen müssten. Hierbei grenzt der Stadtteil an die Nachbarstadtteile Zeilsheim, Sindlingen, Höchst, Sossenheim und zudem an die zum Main-Taunus-Kreis gehörigen Gemeinden Sulzbach sowie Liederbach am Taunus. Nahezu alle bereits erwähnten Nachbarstadtteile oder Gemeinden lassen sich mit einer Reihe öffentlicher Verkehrsmittel darunter der Regionalbahn 12 sowie den Buslinien 50, 53, 58, 59 aber auch den Nachtbuslinien n1, n8 und n82 erreichen. Zudem besteht ein direkter Anschluß an die Bundesautobahn A66.

Was besagen die Daten und Fakten zum Stadtteil aus

Auf einer Fläche von rund 588 Hektar, welche dem Stadtteil ausmacht, lebten allein Ende des Jahres 2013 circa 14.350 Einwohner. Das heißt zugleich, dass es nach Angaben des statistichen Amtes etwa 9.500 Haushalte gewesen sind, die 2013 innerhalb des Stadtteils registriert waren. Hierbei betrug der Anteil alleinerziehender Elternteile mit Kindern unter 18 Jahren knapp 22,1 Prozent, wogegen Familien mit Kindern etwa 20,3 Prozent für sich beanspruchen konnten. Mit immerhin ca. 44,7 Prozent waren diejenigen Haushalte vertreten, welche ohne einen Partner statistisch erfassst waren. Der Anteil an Seniorinnen und Senioren betrug im Jahre 2013 rund 23,2 Prozent. Anders sah die Situation bei den im Stadtteil heimischen ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus, denn deren Anteil lag bei stolzen 38,7 Prozent. Damit konnte ein entsprechendes Durchschnittsalter ermittelt werden, dass bei etwa 43,2 Jahre lag.

Wie verbringen Sie Ihre Freizeit oder wo erledigen Sie Ihre Besorgungen im Stadtteil

Während eines Aufenthaltes im Stadtteil können Sie sich einiges an Sehenswürdigkeiten anschauen wie zum Beispiel der idyllische Marktplatz sowie die unzähligen Bauwerke verschiedener Epochen sind allein ein Spaziergang durch die gesamte Innenstadt wert. Highlight des Stadtteils jedoch stellt die sogenannte Jahrhunderthalle dar, eine moderne Sportanlage, welche eine Menge an Ballsportarten zulässt. Nicht weit davon entfernt befindet sich die Fraport Arena, welche unter anderen Events im Boxen, Tennis oder auch Basketball austrägt. Auf dem Friedhof hingegen sind unter anderen Grabstätten zu finden, welche heute unter Denkmalschutz gestellt worden sind. Einkäufe erledigen Sie unter anderen in einem der Supermärkte darunter im Hit Markt auf der Mörfelder Landstraße, tegut Lebensmittel in der Voltastraße 70-72 oder im Yuan Fa in der Kaiserstraße. Zudem finden Sie in der gesamten Innenstadt eine Vielzahl kleinerer und größerer Geschäfte.

Erfolgreiche Unternehmen und attraktive Bildungseinrichtungen

Es ist nicht allein der Einzelhandel, das Handwerk oder Dienstleistungsgewerbe wenn es um attraktive Arbeitsplätze im Stadtteil geht, sondern auch mittelständische Unternehmen wie die Ferrero Deutschland GmbH, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG oder Sandoz Industrial Products GmbH haben hier ihre Niederlassungen. In Sachen Bildung hingegen garantieren eine Vielzahl moderne Bildungseinrichtungen wie die Helene-Lange-Schule, Robert-Koch-Realschule, Walter-Kolb-Schule oder das Friedrich-Dessauer-Gymnasium für eine optimal Ausbildung.

Read More

Immobiliengutachter Frankfurt Nieder-Eschbach

18. August 2015
/ / /
Comments Closed

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Nieder-Eschbach das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Nieder-Eschbach Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Nieder-Eschbach

Siegfried Baier / pixelio.de

Details über den Immobilienmarkt in Frankfurt-Nieder-Eschbach

In dem Frankfurter Stadtteil bewegen sich die Mietpreise, laut der Ermittlungen des Immobiliengutachters, merklich über den bundesweiten Preisen für Immobilien. Die bundesweite Durchschnittsmiete liegt gegenwärtig bei etwa 6 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt von Nieder-Eschbach werden zurzeit Wohnungen aus dem Bestand zu einem Mietpreis von circa 10 Euro je Quadratmeter angeboten. Bei neuen Mietwohnungen ermitteln die Immobiliengutachter einen Quadratmeterpreis von durchschnittlich 14,40 Euro. Eigentumswohnungen sind besonders bei Menschen, die in ihre Altersvorsorge investieren möchten, sehr gefragt. Ab etwa 2.150 Euro je Quadratmeter Wohnfläche können sie sich diesen Wunsch im Stadtviertel erfüllen. Wesentlich höhere Immobilienwerte beobachtet der Immobiliengutachter bei Neubauwohnungen. Diese Immobilien sind im Ort gegenwärtig zu Kaufpreisen von rund 3.620 Euro inseriert. Für Wohnraumsuchende, denen es finanziell nicht möglich ist, ein Haus zu erwerben, stellen Miethäuser die optimale Alternative dar. In der Miete sind diese meist nicht viel höher als eine Wohnung. So kann ein Haus aus dem Bestand in Frankfurt-Nieder-Eschbach derzeit ab rund 12,30 Euro pro Quadratmeter gemietet werden. Neubauten verzeichnen im Ort einen ungefähren Mietpreis von 11,40 Euro je Quadratmeter. Das klassische Einfamilienhaus aus dem Bestand bietet der Immobilienmarkt des Stadtteils aktuell für etwa 2.820 Euro je Quadratmeter zum Kauf an. Bei neuen Häusern werden höhere Immobilienwerte abgelesen. Ab durchschnittlich 3.810 Euro pro Quadratmeter können Kaufinteressenten diese Objekte im Viertel erwerben.

Wichtige Punkte zur Lage sowie den Verkehrsmitteln des Frankfurter Stadtteils

Frankfurt-Nieder-Eschbach nimmt im Norden Frankfurts seinen Platz ein. Zu seinen Nachbarorten zählen die Frankfurter Stadtbezirke Bonames, Erlenbach und Kalbach-Riedberg sowie die Bad Homburger Bezirke Ober-Erlenbach und Ober-Eschbach. Der Stadtteil im Norden von Frankfurt ist durch mehrere Omnibuslinien und Stadtbahnlinien erschlossen. Die Stadtbahnlinie U2 verbindet das Viertel mit dem Frankfurter-U-Bahnnetz. Mit den angrenzenden Stadtteilen Nieder-Erlenbach und Bonames ist der Bezirk durch die Omnibuslinien 29 und 27 verbunden. Zudem grenzen die Bundesautobahnen 661 sowie 5 an Frankfurt-Nieder-Eschbach. Die längste Straße Frankfurts, die Homburger Landstraße, zieht sich durch den Stadtteil und führt in die Frankfurter Innenstadt.

Interessante Daten und Fakten zum Stadtviertel

Der Ort ist bereits länger besiedelt als Frankfurt am Main selbst. Genauer gesagt wurde er bereits 20 Jahre vorher in einer Urkunde erwähnt. Im Jahre 1972 wurde die einstige selbstständige Gemeinde nach Frankfurt am Main eingemeindet. Heute leben hier rund 11.400 Menschen, die sich auf einer Fläche von etwa 635 Hektar aufteilen. Der Anteil an Frauen und Männern ist hier etwa gleich hoch. Circa 1.810 Menschen leben im Bezirk auf einem Quadratkilometer. Durchschnittlich 9.090 Einwohner besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit. Etwa 2.140 der insgesamt rund 5.400 Haushalte im Ort sind Single-Haushalte. Zudem existieren in dem Stadtteil circa 1.210 Mehrpersonenhaushalte mit Kindern. Der Eschbach fließt durch das Stadtviertel.

Die Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten in Nieder-Eschbach

In Nieder-Eschbach gibt es jede Menge Vereine, die sowohl die junge als auch die ältere Bevölkerung ansprechen. So bietet der Stadtteil unter anderem einen Hundesportverein, einen Heimat- und Geschichtsverein, einen Kinder- und Jugendtreff sowie den Schachverein Frankfurt Nord. Außerdem öffnet hier jeden Freitag ein Wochenmarkt seine Pforten, der zum gemütlichen Bummeln einlädt. Zu Spaziergängen laden die Honigwiesen ein, in der Besucher die noch unberührte Tier- und Pflanzenwelt erleben können. Auch der Pfingstwald bietet Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien. Mit Einkaufsmöglichkeiten im Viertel warten die Supermärkte Netto, Lidl, Aldi Süd und Rewe auf.

Ein Blick auf die Arbeitsmarktlage sowie die Bildungsmöglichkeiten in Frankfurt-Nieder-Eschbach

Mit seinem etwa 38 Hektar großen Gewerbegebiet bietet der Frankfurter Stadtbezirk viel Platz für Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen. Überwiegend haben hier Betriebe ihren Sitz, die im Bereich Großhandel, Baugewerbe und Dienstleistungen agieren. Das Areal ist an die Bundesautobahn 661 angeschlossen. Schüler können im Ort eine Gesamtschule und eine Grundschule besuchen. Darüber hinaus ist der Stadtteil in Besitz zweier Fördervereine.

Read More

Immobiliengutachter Frankfurt Kalbach-Riedberg

18. August 2015
/ / /
Comments Closed

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Kalbach-Riedberg das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Kalbach-Riedberg Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Kalbach-Riedberg

Siegfried Baier / pixelio.de

Der Immobilienmarkt in Frankfurt Kalbach-Riedberg

Der Immobilienmarkt des Frankfurter Stadtteils wartet mit vorwiegend durchschnittlichen und gehobenen Wohnlagen auf. Die Immobiliengutachter sehen auch hier ein hohes Preisniveau, das sich über den bundesweiten Immobilienwerten bewegt. Für ein Haus, das als freistehendes Einfamilienhaus oder Doppelhaus angeboten wird, bezahlen Käufer hier für einen Quadratmeter locker mal um die 4.050 Euro – und dieser Preis gilt nur für ein Bestandshaus. Neue Immobilien kosten mit im Schnitt 4.410 Euro je Quadratmeter einige Hundert Euro mehr. Etwas geringere Immobilienwerte erkennen die Immobiliengutachter bei Eigentumswohnungen aus dem Bestand. Diese können Wohnraumsuchende bereits ab 3.710 Euro je Quadratmeter erwerben – ein Preis, der dennoch vergleichsweise hoch ist. Neubauwohnungen sind am regionalen Immobilienmarkt mit einem Quadratmeterpreis von circa 4.000 Euro angegeben. Diese Immobilien bewegen sich ergo in einem ähnlichen Preissegment wie Bestandshäuser im Ort. Auch die Mieten im Frankfurter Stadtteil sind meist nur von der besserverdienenden Klientel zu bezahlen. Eine neue Mietwohnung wird hier mit einem Quadratmeterpreis annonciert, der sich auf durchschnittlich 12,35 Euro beläuft. Eine Bestandswohnung in dem Viertel ist mit einem Mietpreis von rund 11,45 Euro nicht viel günstiger. Eine gute Alternative stellen Miethäuser aus dem Bestand dar. Diese können im Stadtbezirk bereits ab circa 10,85 Euro je Quadratmeter gemietet werden.

Was über die Lage und Verkehrsmittel des Frankfurter Stadtteils Kalbach-Riedberg zu sagen ist

Der Stadtteil Kalbach-Riedberg ist im Norden von Frankfurt am Main zu finden. Hier grenzt er im Nordosten an den Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach, im Osten an Bonames, im Südosten an Frankfurter Berg sowie im Süden an Eschersheim und Niederursel. Bei allen Orten handelt es sich um Frankfurter Stadtteile. Das Stadtviertel ist durch einige Buslinien erschlossen. So führen die Buslinien 29, 28, 251 und 24 durch den Stadtteil. Außerdem verkehren hier Nachtbusse der Linien N 4 und N 3. Durch die U-Bahn-Linie 2 ist der Stadtteil Kalbach mit der Frankfurter Innenstadt verbunden. Vom Bereich Riedberg aus können Reisende mit den U-Bahnlinien 9 und 8 in das Frankfurter Zentrum gelangen.

Wichtige Daten und Fakten zu Frankfurt-Kalbach-Riedberg

Seit 1972 fungiert Kalbach-Riedberg als Stadtteil von Frankfurt. Das nördlich gelegene Stadtviertel setzt sich aus den Stadtbezirken Riedberg und Kalbach zusammen. Riedberg gilt als der jüngere Stadtteil. Eine Fläche von etwa 616 Hektar umfasst das Stadtviertel, in welchem heute rund 14.000 Menschen wohnen. Seit 2009 verzeichnet der Bezirk eine kontinuierlich wachsende Einwohnerzahl. Heute gilt das Viertel als größtes Neubaugebiet von Frankfurt.

Diese Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten bietet Frankfurt-Kalbach-Riedberg

Die Infrastruktur im Viertel hat sich in den letzten Jahren merklich ausgebaut. So kann der Bezirk ein reges Vereinsleben vorweisen, das besonders durch den Kalbacher Kinderverein hervorsticht. Der bundesweit bekannte Verein übermittelt jedes Jahr den Literatur-Preis „Klapperschlange“. Gleichwohl sind in dem Stadtbezirk einige kulturelle Schätze zu entdecken, wie etwa der „Erzählstein Stele“ im Park oder die katholische St. Laurentiuskirche aus dem 18. Jahrhundert. Im Ortsteil Kalbach befindet sich ein riesiges Sport- und Freizeitzentrum, das eine Vielzahl an Außenanlagen und Hallen beherbergt. Hier fanden bereits einige deutsche Meisterschaften statt. Als weiteren attraktiven Anlaufpunkt präsentiert sich der 9-Loch-Golfplatz, der nördlich des Freizeitzentrums gelegen ist. Im Stadtteil befinden sich mit Lidl, Aldi und Rewe mehrere Supermärkte.

Ein Blick auf die Arbeitsmarktlage und die Bildungseinrichtungen im Stadtviertel

Im Stadtbezirk befindet sich ein etwa 60 Hektar großes Gewerbegebiet. Das Areal „Am Martinszehnten“ bietet Platz für Unternehmen aus Groß- und Einzelhandel. Bei der Zielgruppe handelt es sich um Betriebe aus den Bereichen Großhandel, Produktion, Logistik und Güterverkehr. Zu den nennenswerten Unternehmen im Ort zählen unter anderem Mercedes-Benz, Iveco und das Rechenzentrum der Citibank. In Riedberg existieren ein naturwissenschaftlich ausgerichtetes Gymnasium sowie mehrere Grundschulen. Das Gymnasium ist seit 2012 ein Teil des Stadtteils. Ebenso trifft man in Kalbach auf eine Grundschule.

Read More

Immobiliengutachter Frankfurt Zeilsheim

13. August 2015
/ / /
Comments Closed

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Zeilsheim das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Zeilsheim Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Zeilsheim

Chris / pixelio.de

Wichtige Details zum Immobilienmarkt in Frankfurt-Zeilsheim

Im Frankfurter Stadtteil Zeilsheim ermitteln die Immobiliengutachter zwar nicht so hohe Immobilienwerte wie in der Frankfurter Innenstadt, dennoch sehen sie in dem westlichen Bezirk ein hohes Preisniveau. Die Mieten für eine Neubauwohnung im Bezirk bemessen sich aktuell auf rund 11,30 Euro je Quadratmeter. Eine Bestandswohnung zeigt sich am regionalen Immobilienmarkt mit einem Mietpreis von durchschnittlich 9,50 Euro je Quadratmeter. Eine nicht ganz so große Preisdifferenz erkennen die Immobiliengutachter bei Neubau- und Bestandshäusern. Neue Immobilien können im Ort für circa 10,45 Euro je Quadratmeter gemietet werden. Der Mietpreis für ein Bestandshaus liegt mit rund 10,60 Euro je Quadratmeter nur moderat höher. Die höchsten Immobilienwerte im Stadtbezirk weisen gegenwärtig Neubauwohnungen auf. Ab etwa 3.560 Euro pro Quadratmeter können diese Immobilien in der Gegend erworben werden. Merklich erschwinglicher sind bestehende Eigentumswohnungen, bei welchen der Immobiliengutachter einen Kaufpreis von circa 2.390 Euro je Quadratmeter ermittelt. Ein Doppel- oder Einfamilienhaus aus dem Bestand zeigt sich mit einem Quadratmeterpreis von durchschnittlich 2.960 Euro. Das Preisniveau liegt noch unter den Immobilienwerten von Neubauwohnungen. Wer der neue Besitzer eines Neubauhauses im Ort sein möchte, muss sich mit einem Kaufpreis von etwa 3.145 Euro je Quadratmeter arrangieren.

Informationen über Lage und Verkehrsmittel des Stadtteils Frankfurt-Zeilsheim

Zeilsheim liegt am westlichsten Punkt von Frankfurt am Main. Hier ist er im Südwesten von der Stadt Hattersheim am Main und im Nordwesten von der Stadt Hofheim am Taunus umgeben. Im Westen teilt sich das Viertel mit der Gemeinde Kriftel eine gemeinsame Grenze. Hofheim am Taunus und Kriftel zählen zum Main-Taunus-Kreis. Weiterhin wird der Bezirk im Osten und Süden von den Frankfurter Stadtteilen Sindlingen, Höchst und Unterliederbach umrahmt. Die Bundesautobahn 66 bildet im Westen und Norden eine Grenze zum Stadtbezirk. Der Frankfurter Stadtteil ist durch die drei Omnibuslinien 57, 54 und 53 erschlossen. Etwa einen halben Kilometer außerhalb des Viertels befindet sich ein Bahnhof der S-Bahn Rhein-Main, dessen südlicher Bahnsteig bereits auf dem Gebiet von Sindlingen liegt. Die Landesstraße 3018 gilt als Hauptverkehrsstraße des Bezirks. Sie führt von Wiesbaden nach Medenbach.

Zusammenfassung der Daten und Fakten

Seit 1928 agiert Frankfurt-Zeilsheim als ein Stadtteil der Metropole Frankfurt am Main. Der Bezirk umfasst eine Fläche von rund 430 Hektar. Ungefähr 12.000 Menschen sind in dem um 794 urkundlich erwähnten Stadtteil beheimatet. Circa 22 Einwohner leben hier auf einem Hektar. Der Ausländeranteil im Viertel betrug Ende 2013 rund 25,5 Prozent. Die Altersstruktur der hiesigen Bevölkerung ist bunt gemischt. Die meisten Bewohner sind allerdings im Durchschnittsalter.

Ein Blick auf die Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten im Stadtteil

In Frankfurt-Zeilsheim befinden sich zwei Sportanlagen, die Platz zum Fußball spielen bieten. Ein Mittelpunkt für diverse Veranstaltungen ist die hiesige Stadthalle der Saalbau GmbH. Im Bezirk gibt es eine Vielzahl an Vereinen. Unter anderem zählen dazu der Karnevalsclub 1956, der Tennisclub 1969, der Athletik-Sport-Club 06 und der Ski Club 1985. Eine abwechslungsreiche Kost bieten im Ort zwei Pizzerien sowie die Gaststätte „Nassauer Hof“ mit einer internationalen und kroatischen Küche. Sowohl internationale als auch gutbürgerliche Kost können Gäste in der Gaststätte „Der Löwe“ genießen. Einkaufsmöglichkeiten bieten hier, neben mehreren kleineren Bäckereien, der Supermarkt Aldi Süd, der Getränke-Fachgroßhandel Eichhorn und eine Filiale von REWE. Ebenso befindet sich eine Metzgerei im Stadtteil.

Aspekte zum Arbeitsmarkt und zu den Bildungsmöglichkeiten im Stadtviertel

In Zeilsheim befinden sich unter anderem mehrere Immobilien-Unternehmen und Baufirmen sowie Betriebe aus den Bereichen Dienstleistungen und Handwerk. Dazu zählen beispielsweise der Malerfachbetrieb Ballheimer & Berti GbR, das Einrichtungshaus Möbel Klug, das Unternehmen Bossler Immobilien, der Kfz-Meisterbetrieb Franke & Kakavouris GbR und die Dachdecker Halm GmbH. Kinder können hier die zwei Grundschulen Käthe-Kollwitz-Schule sowie Adolf-Reichwein-Schule besuchen. Derzeit ist der Stadtteil in Besitz von zwei Kindergärten, zwei Kinderzentren und einer Kindertagesstätte.

Read More

Immobiliengutachter Frankfurt Flughafen

13. August 2015
/ / /
Comments Closed

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Flughafen das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Flughafen Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Flughafen

Raphael Reischuk / pixelio.de

Ein detaillierter Blick auf den Immobilienmarkt von Frankfurt-Flughafen

Am Immobilienmarkt des Frankfurter Stadtteils Flughafen vermerken die Immobiliengutachter ein hohes Preisniveau, das sowohl im Mietsegment als auch im Kaufsegment zu spüren ist. Die etwa 250 Einwohner des Viertels zahlen gegenwärtig für Bestandswohnungen einen Mietpreis von circa 12,40 Euro pro Quadratmeter. Neubauwohnungen bietet der Immobilienmarkt im Stadtviertel derzeit ab rund 15,35 Euro je Quadratmeter Wohnfläche an. Der Immobiliengutachter erkennt hier Immobilienwerte, die deutlich über dem Bundesniveau liegen. Etwas erschwinglicher in der Miete sind Neubauhäuser, die hier bereits ab 11,40 Euro je Quadratmeter offeriert werden. Bestandshäuser können Wohnraumsuchende, laut capital.de, für durchschnittlich 12,60 Euro je Quadratmeter mieten. Eine Investition in Immobilien wird für viele Menschen zunehmend attraktiver. Diese relativ sichere Geldanlage erweist sich auch in Frankfurt-Flughafen als lohnenswert. Der hiesige Immobilienmarkt glänzt gegenwärtig mit Bruttomietrenditen von bis zu 4,6 Prozent. Die höchsten Immobilienwerte ermittelt der Immobiliengutachter aktuell bei Neubauwohnungen im Stadtbezirk. Die neuen Immobilien zeigen sich mit einem ungefähren Quadratmeterpreis von 5.165 Euro. Die günstigere Alternative dazu sind bestehende Eigentumswohnungen. Diese werden im Stadtbezirk schon ab circa 3.210 Euro pro Quadratmeter angeboten. Ein Haus aus dem Bestand kann im Ort zu einem Kaufpreis von im Schnitt 4.510 Euro je Quadratmeter erworben werden. Bei neuen Objekten sehen die Immobiliengutachter im Kaufsegment zur Zeit einen Quadratmeterpreis, der sich auf durchschnittlich 4.480 Euro beläuft.

Wichtige Informationen zu den Lagefaktoren und den Verkehrsmitteln im Stadtteil

Der Frankfurter Stadtbezirk Flughafen befindet sich im äußersten Süden von Frankfurt am Main. Er grenzt unmittelbar an die Frankfurter Stadtteile Schwanheim und Sachsenhausen-Süd. Frankfurt-Flughafen ist an die Autobahnen A5 und A3 angeschlossen, die zum Frankfurter Kreuz zählen. Zudem ist das Viertel durch die Bundesstraße B43 erschlossen. Mit zwei Bahnhöfen, dem Fernbahnhof und dem Regionalbahnhof, ist der Stadtbezirk auch über den Schienenverkehr gut zu erreichen. Weiterhin führen mehrere S-Bahn- und Buslinien durch den Stadtteil. Durch den Expressbus ist das Stadtviertel außerdem mit dem Flughafengelände Frankfurt-Hahn verbunden. Das Rhein-Main-Gebiet kann sowohl mit dem Auto und Taxi als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und bequem erreicht werden.

Zusammenfassung der Daten und Fakten des Frankfurter Stadtteils

Der Frankfurter Stadtteil gilt nicht nur als Wohnort, sondern gleichermaßen als größter Frachtflughafen in Europa. Zudem präsentiert er sich als einer der weitläufigsten Passagierflughäfen auf dem europäischen Kontinent. In dem bedeutenden Stadtteil leben aktuell nur rund 250 Menschen. Somit gilt er als der einwohnerärmste Stadtbezirk von Frankfurt am Main. Aufgrund des bedeutenden Flughafens verfügt er dennoch über eine gut ausgebaute Infrastruktur, die mit mehreren Hotels und Restaurants sowie zwei Bahnhöfen und einem Krankenhaus einhergeht. Darüber hinaus ist der Stadtbezirk in Besitz der SkyLine, einer vollautomatischen Hochbahn, die den östlichen mit dem westlichen Stadtteil verbindet. Frankfurt-Flughafen erstreckt sich auf insgesamt 20 Quadratkilometer.

Ein Blick auf die Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten

Trotz der geringen Einwohnerzahl bietet Frankfurt-Flughafen ein großes Freizeit- und Einkaufsangebot. Ein kleiner Zoo und ein Kino bilden hier beliebte Anlaufpunkte für Familien. Die Kirche mit ihrer evangelischen Seelsorge zeigt sich als kultureller Mittelpunkt im Ort. Gleichwohl sorgen in dem Bezirk zahlreiche Restaurants und eine Vielzahl an Hotels für ausreichend Abwechslung. Der Stadtteil Frankfurt-Flughafen bietet auf insgesamt rund 30.000 Quadratmetern unendliche Möglichkeiten zum Einkaufen und Essen. Neben mehreren Einzelhandelsgeschäften finden sich hier Fachgeschäfte vor, die sowohl national als auch international tätig sind. Zudem gibt es hier die sogenannten Duty Free Shops.

Hinweise zur Wirtschaftslage und den Bildungseinrichtungen in Frankfurt-Flughafen

Mit etwa 69.000 Arbeitskräften und circa 490 Unternehmen kann der Stadtteil eine stabile Wirtschaft vorweisen, die für die Metropole Frankfurt am Main sehr bedeutend ist. Auf dem 290 Hektar großen Gewerbegebiet Cargo City Süd bzw. Air Base sind zahlreiche Betriebe aus dem Luftfrachtgewerbe angesiedelt. Der Frankfurter Flughafen gilt somit als größter Arbeitgeber Deutschlands. Direkt im Stadtteil sind keine Schulen und Bildungseinrichtungen angezeigt.

Read More

Immobiliengutachter Frankfurt Seckbach

3. August 2015
/ / /
Comments Closed

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Seckbach das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Seckbach Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Seckbach

Siegfried Baier / pixelio.de

Ausführliche Informationen zum aktuellen Immobilienmarkt im Frankfurter Stadtteil Seckbach

Nach aktuellem Kenntnisstand des Immobiliengutachters hält Frankfurt-Seckbach durchschnittliche und gute Wohnlagen bereit. Ein Pluspunkt des zentrumsnahen Stadtteils sind die hohen Bruttomietrenditen von bis zu 4,3 Prozent. Der Immobiliengutachter erkennt hier sowohl bei Bestandswohnungen als auch bei Neubauwohnungen ein gutes Potenzial für Kapitalanleger. Am Immobilienmarkt von Frankfurt-Seckbach lohnt sich also durchaus eine Investition in Immobilien. Die Immobilienwerte in der Gegend bewegen sich merklich über den bundesweiten Immobilienpreisen. So werden am hiesigen Immobilienmarkt derzeit Bestandswohnungen zu einem ungefähren Mietpreis von 10,75 Euro pro Quadratmeter angeboten. Höhere Immobilienwerte ermitteln die Immobiliengutachter bei neuen Wohnungen. Diese können in dem Stadtteil für circa 12,70 Euro je Quadratmeter gemietet werden. Eine gute Option zur klassischen Mietwohnung stellen Häuser dar. Laut des Immobilien-Kompass von capital.de können neue Immobilien in dem Frankfurter Stadtteil bereits ab rund 12,15 Euro pro Quadratmeter gemietet werden. Etwas teurer sind Häuser aus dem Bestand. Wer solch ein Haus mieten will, sollte mit ungefähren Quadratmeterpreisen von 15,20 Euro kalkulieren. Wegen der enormen Nachfrage verzeichnen bestehende Doppel- und Einfamilienhäuser am regionalen Immobilienmarkt sehr hohe Immobilienwerte. Circa 5.880 Euro je Quadratmeter sind bei capital.de als Kaufpreis angegeben. Neubauhäuser sind mit durchschnittlich 4.430 Euro je Quadratmeter etwas erschwinglicher.

Wichtige Fakten zu Lage und Verkehr des Frankfurter Stadtteils

Der Stadtteil Seckbach ist im Nordosten von Frankfurt zu finden. Hier wird er von den Frankfurter Stadtteilen Bergen-Enkheim, Fechenheim, Riederwald, Bornheim, Berkersheim und Preungesheim umsäumt. Etwa fünf Kilometer trennen Frankfurt-Seckbach von der Frankfurter Innenstadt. An der östlichen Grenze des Stadtteils befindet sich mit rund 210 Metern der höchste Geländepunkt von Frankfurt. Zu den wichtigsten Straßen von Frankfurt-Seckbach zählen die Borsigallee und die Wilhelmshöher Straße, welche unmittelbar mit der Berger Straße verbunden ist. Die Borsigallee führt zur Bundesautobahn A66, welche von Wiesbaden über Frankfurt zum Autobahndreieck Fulda führt. Durch den Stadtteil führen die U-Bahnlinien U7 und U4. Die U4 ist direkt an das Netz der Frankfurter U-Bahn angeschlossen. Ebenso ist die Gegend durch fünf Buslinien erschlossen.

Zusammenfassung der Daten und Fakten

Der bereits seit 1900 zu Frankfurt am Main zählende Stadtteil zählt heute rund 10.200 Einwohner. Er weist eine ungefähre Fläche von 804 Hektar auf. Etwa 1.275 Einwohner leben hier auf einem Quadratkilometer. Somit verzeichnet Frankfurt-Seckbach eine relativ hohe Bevölkerungsdichte. Der Anteil an Frauen und Männern ist hier recht ausgewogen. Ein Großteil der hiesigen Bevölkerung ist unter 18 Jahre sowie zwischen 35 und 55 Jahre. Senioren und Jugendliche machen einen kleineren Anteil der Einwohner aus. Seit 2009 blieb die Einwohnerzahl in dem Frankfurter Stadtteil weitestgehend konstant. Der Ausländeranteil beläuft sich hier auf circa 20 Prozent.

Ein Blick auf die Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten

Mit dem Lohrpark und dem Volkspark verfügt Seckbach über schöne Grünflächen, die viele Erholungsmöglichkeiten darbieten. In kultureller Hinsicht zeigt sich Frankfurt-Seckbach mit einem Heimatmuseum, das seinen Gästen im Rahmen einer Dauerausstellung die Geschichte des Stadtteils näher bringt. Darüber hinaus finden hier kurzzeitig Kunstausstellungen statt, die von einer Kulturgruppe veranlasst werden. Über das ganze Jahr verteilt bereichern verschiedene Feste im Stadtteil ihre Besucher. Das Lohrbergfest – ein Bergsportfest – öffnet im Mai seine Pforten und wird von einem Turnverein geleitet. Einen bürgerlichen Zusammenhalt lässt das im September stattfindende Atzelbergfest spüren, das mit einem Gottesdienst eingeleitet wird. Die Besucher des Festes werden durch verschiedene Tanz- und Musikgruppen unterhalten. Einkaufsmöglichkeiten bieten hier mehrere Supermärkte, wie etwa ein Netto-Markt und die Lidl GmbH.

Der Sektor Arbeit und Bildung

In Seckbach haben einige Großunternehmen ihren Sitz, wie etwa Barozzi Messebau, Eckmann Spezialkabel, Karmez Dönerfabrik, ThyssenKrupp Aufzüge sowie die Lurgi GmbH mit ihrem Entwicklungs- und Forschungszentrum. Bildungsmöglichkeiten bieten hier die Zentgrafenschule als Grundschule und die Friedrich-Ebert-Schule, welche als Ganztagsschule und Gesamtschule agiert.

Read More

Immobiliengutachter Frankfurt Nordend

3. August 2015
/ / /
Comments Closed

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Nordend das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Nordend Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Nordend

kaemte / pixelio.de

Fakten zum Immobilienmarkt im Frankfurter Stadtteil Nordend

Die Immobiliengutachter erkennen in Frankfurt-Nordend stagnierende Immobilienwerte, die auf die drastischen Miet- und Kaufpreiserhöhungen im Viertel zurückzuführen sind. Alte Immobilien an der Martin-Luther-Straße sowie der Böttgerstraße wurden aufwändig saniert. Somit erreichten hier auch die Kaufpreise und Mieten beinahe schon groteske Höhen, die von den Einwohnern jedoch nicht akzeptiert wurden. Die Konsequenz daraus war eine sinkende Nachfrage nach Immobilien und fallende Immobilienwerte im Jahr 2014. Der Immobilienmarkt des Frankfurter Viertels bietet aktuell Wohnungen unter 40 Quadratmeter zu einem Mietpreis von circa 17,10 Euro pro Quadratmeter an. Bei Wohnungen zwischen 40 und 80 Quadratmeter ermittelt der Immobiliengutachter einen ungefähren Quadratmeterpreis von 14,70 Euro. Mietwohnungen zwischen 80 und 120 Quadratmeter sind in Frankfurt-Nordend für circa 15,55 Euro je Quadratmeter zu bekommen. Merkliche Preisdifferenzen weisen die Häuser des Stadtteils auf. Während ein Objekt ab 180 Quadratmeter um die 2.830.000 Euro kostet, sind Häuser zwischen 140 und 180 Quadratmeter im Ort bereits ab circa 650.000 Euro zu erwerben.

Details zu den Lagefaktoren und den Verkehrsanbindungen des Stadtteils

Frankfurt-Nordend setzt sich aus den zwei Stadtteilen Nordend-Ost und Nordend-West zusammen. Die beiden Viertel werden von der Friedberger Landstraße voneinander getrennt. Sie werden jedoch als Einheit betrachtet. In Frankfurt ist der Kiez im mittleren Osten gelegen. Dort grenzt er im Osten an die Frankfurter Stadtbezirke Ostend und Bornheim. Im Süden zählt die Frankfurter Innenstadt zu den Nachbarbezirken des Viertels. Westend-Nord und Westend-Süd teilen sich im Westen eine gemeinsame Grenze mit Frankfurt-Nordend. Im Norden wird das Viertel von den Stadtteilen Dornbusch, Preungesheim und Eckenheim umsäumt. Das Quartier verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur, die mit idealen Verkehrsanbindungen einhergeht. Frankfurt-Nordend ist zum einen in Ost-West-Richtung durch den Alleenring erschlossen. Zu den weiteren bedeutenden Straßen, die durch das Viertel verlaufen, zählen die Friedberger Landstraße, welche zur Bundesstraße 3 gehört, die Eckenheimer Landstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs sowie die Eschersheimer Landstraße in Richtung Bad Homburg. Zudem ist der Stadtteil durch zahlreiche U-Bahnlinien erschlossen. Die U5, U4 sowie U8/U3/U2/U1 mit insgesamt zehn Haltepunkten führen durch den Kiez.

Zusammenfassung der Daten und Fakten zu Frankfurt-Nordend

Rund 55.400 Einwohner sind in dem edlen Frankfurter Stadtviertel zu Hause. Das Viertel gilt als eine der teuersten Bezirke in Frankfurt. Wohlhabende und Besserverdiener prägen hier die Bevölkerungsschicht. Der Stadtteil Nordend-Ost zählt mehr Einwohner als Nordend-West. Der Ausländeranteil beläuft sich hier auf circa 20 Prozent. Nordend-Ost verzeichnet ebenso eine merklich höhere Bevölkerungsdichte als Nordend-West. Circa 15.900 Menschen leben hier auf einem Quadratkilometer. In Nordend-West hingegen sind es nur rund 9.500 Menschen pro Quadratkilometer. Das Frankfurter Viertel umfasst eine Gesamtfläche von ungefähr 476 Hektar.

Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten in Frankfurt-Nordend

Als kultureller Anlaufpunkt gilt hier das Museum für Wissenschaft und Technik, das in einem einstigen Hochbunker beherbergt ist. Es beeindruckt die Augen seiner Besucher mit 3-D-Aufnahmen und optischen Täuschungen. Als Highlight des Viertels gilt das Berger Straßenfest, das meist im Mai an der Unteren Berger Straße stattfindet. Die multikulturelle Veranstaltung bereichert ihre Besucher mit kulinarischen Köstlichkeiten, Modenschauen und verschiedenen Live-Auftritten. Frankfurt-Nordend bietet seinen Bewohnern eine hohe Lebensqualität, die nicht zuletzt durch die Nähe zur Innenstadt beeinflusst wird. Gleichwohl zeigt sich der bevölkerungsreichste Stadtteil Frankfurts mit einem lebendigen Nachtleben, das durch vielfältige Restaurants und Musikbars abgerundet wird. Gemütliche Cafés und Bistros laden hier zum Verweilen ein. Einkaufsmöglichkeiten im Ort bieten, neben mehreren Bio-Märkten, unter anderem REWE, Penny-Markt, Lidl und Netto Marken-Discount.

Unternehmen und Bildungsangebote im Stadtteil

Die Deutsche Nationalbibliothek und der Hessische Rundfunk zählen zu den größten Einrichtungen im Bezirk. In der Hugener Straße befindet sich ein Gewerbegebiet von circa 3 Hektar. Hier sind überwiegend Betriebe aus Baugewerbe und Kfz-Gewerbe angesiedelt. Auch das Dienstleistungsgewerbe bestimmt im Nordend die Wirtschaft. Möglichkeiten zur Bildung stellen hier zwei Berufliche Schulen und ein Gymnasium bereit.

Read More

Immobiliengutachter Frankfurt Bergen-Enkheim

29. Juli 2015
/ / /
Comments Closed

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Bergen-Enkheim das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Bergen-Enkheim Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Bergen-Enkheim

SarahC. / pixelio.de

Einblicke zum Immobilienstandort Frankfurt Bergen-Enkheim! Herzlich willkommen im Stadtteil Bergen-Enkheim, hier wo einst die Stadtschreiber oder Raubritter für Aufregung sorgten. Heute ist der Stadtteils ein moderner und vielversprechender Wirtschafts-, Lebens- sowie Erholungsraum geworden, welcher sogar über eine eigene Apfelweinkönigin verfügt!

Was hat der Immobilienmarkt des Stadtteils Frankfurt Bergen-Enkheim Interessenten anzubieten

Es ist auch für uns Immobiliengutachter immer wieder interessant, welche Fakten uns Immowelt zur aktuellen Situation auf dem Immobilienmarkt des Stadtteils Bergen-Enkheim liefert, denn angefangen von den durchschnittlichen Mietpreisen für Wohnungen bis hin zu eigenen Immobilien ist einfach für jeden das richtige dabei. Allein ein Blick auf den Mietspiegel bei Wohnungen aller Art hat der Stadtteil mit einem durchschnittlichen Mietpreis von ca. 11,85 Euro einige Besonderheiten parat. Auch die Mietpreise für Immobilienwerte finden wir Immobiliengutachter überaus interessant, denn für ein Häuschen müssten Sie innerhalb des Stadtteils knapp 1.245,00 Euro monatlich aufbringen. Dagegen sind die hier üblichen Kaufpreise für Immobilien darunter Einfamilienhäuser von rund 621.000,00 Euro ein echtes Schnäppchen. Für Immobilienwerte in der Form einer schmucken Eigentumswohnung werden im Stadtteil Kaufpreise von circa 2.960,00 Euro je Quadratmeter verlangt. Den Bau eigener Immobilien könnten Sie sich zum Beispiel mittels Erwerb eines geeigneten Grundstücks verwirklichen, welches innerhalb des Stadtteils zu durchschnittlichen Quadratmeterpreisen ab etwa 129,00 Euro zum Kauf angeboten wird.

Die aktuelle Verkehrsanbindung aber auch spezielle Lagefaktoren in Frankfurt Bergen-Enkheim

Erst seit dem 1. Januar 1977 ist der Stadtteil Bergen-Enkheim ein fester Bestandteil der Mainmetropole geworden, welcher etwas östlich fünf Kilometer vom eigentlichen Stadtzentrum Frankfurt am Mains oberhalb eines ehemaligen Mainarmes zu finden ist. Genauer gesagt am Berger Hang finden Sie diesen idyllischen Stadtteil. Hierbei grenzt der circa 1.255 Hektar große Stadtteil mit seinen rund 17.560 Einwohnern an die Nachbarorte Seckbach, Bischofsheim, Bad Vilbel, Wetteraukreis sowie Niederdorffelden. Dank eines gut ausgebauten Verkehrsnetzes mit den U-Bahn-Linien U4 und U7, den Buslinien 42, 43, sowie Nachtbuslinien n5 erreichen Sie alle angrenzenten Nachbarstadtteile innerhalb kürzester Zeit. Auch ein direkter Anschluß an die Bundesautobahn A 66 bietet Ihnen die Möglichkeit mit dem eigenen Kraftfahrzeug alle wichtigen Ziele zu erreichen.

Alle wichtigen Daten und Fakten in einer Zusammenfassung

Wie bereits im vorangegangenem Abschnitt kurz erwähnt, wohnen innerhalb des rund 1.255 Hektar umfassenden Stadtteil knapp 17.650 Menschen. Damit verfügt der Stadtteil laut Statistisches Amt über rund 14.950 Haushalte, von denen etwa 48,5 Prozent den sogenannten Single-Haushalten zuzuordnen sind. Weiterhin waren Ende des Jahres 2014 circa 25,5 Prozent alleinerziehende Elternteile mit Kindern unter 18 Jahren sowie 18,8 Prozent Familien mit Kindern zuzuornen gewesen. Allein der Anteil an Senioren betrug zu diesem Zeitpunkt ungefähr 23,3 Prozent. Der Anteil ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger lag in diesem Zeitraum bei circa 30,9 Prozent. Hierdurch konnte innerhalb des Stadtteils ein Durchschnittsalter von ca. 41,3 Jahren ermittelt werden.

Freizeitattraktionen aber auch Möglichkeiten zum Shopping vorgestellt

Die ehemalige Stadtschreiberhaus, das Heimatmuseum oder historische Rathaus sind nur einige Beispiele dafür, was Sie im Stadtteil an Sehenswürdigkeiten erwartet, denn weitaus mehr darunter der Weiße Turm sowie die ehemalie Stadtmauer gehören ebnfalls zu den Attraktionen in der Region. Anders sieht es beim Shopping aus, denn neben zahlreichen Einzelhandelsgeschäften kommen noch eine Menge Supermärkte wie Rewe oder Aldi hinzu, wo Sie Lebensmittel aller Art günstig einkaufen können.

Firmen und BIldungseinrichtungen innerhalb des Stadtteils

Nicht allein der Einzelhandel, das Handwerk oder Dienstleistungsgewerbe, sondern vor allem mittelständische Unternehmen darunter die Kirchhof GmbH, KfK Kayser GmbH & Co. KG oder Armin Heinz Maschinenbau GmbH sind innerhalb des Stadtteils für eine Fülle an Arbeitsplätzen verantwortlich. Bildung genießen Sie hingegen in eine der vielen Bildungseinrichtungen wie die Kirchnerschule, Wilhelm-Merton-Schule oder Zentgrafenschule.

Read More

Immobiliengutachter Frankfurt Harheim

29. Juli 2015
/ / /
Comments Closed

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Harheim das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Harheim Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Harheim

Monika Oumard / pixelio.de

Wissenswertes zum Immobilienstandort Frankfurt Harheim! Herzlich willkommen im Stadtteil Harheim, einer Region inmitten der Mainmetropole, welche mit einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten wie dem Naturschutzgebiet Harheimer Ried nicht nur Kurgäste aus nah und fern anlockt!

Konkrete Fakten zum Immobilienmarkt des Stadtteils Harheim

Der Stadtteil gilt nicht nur unter Insidern als einer der schönsten Kurorte innerhalb der Mainmetropole, sondern stellt auch für uns Immobiliengutachter ein überaus interessanter Immobilienmarkt dar, welcher eine Menge Überraschungen für Sie bereithält. So hatten wir Immobiliengutachter zum Beispiel auf Immowelt herausgefunden, dass im Stadtteil durchschnittliche Mietpreise für Wohnungen von circa 9,05 Euro angesiedelt sind. Für ein Ein- oder Mehrfamilienhaus müssten Sie innerhalb des Stadtteils einen monatlichen Mietpreis von etwa 1.450,00 Euro aufbringen. Für knapp 696.300,00 Euro hingegen dürfte sich der Traum eigener Immobilienwerte realisieren lassen. Denn genau diesen Betrag müssten Sie für den Kauf von Immobilien wie ein Reihenhaus, Einfamilienhaus oder eine Villa am Stadtrand aufbringen. Immobilienwerte darunter Eigentumswohnungen sind innerhalb des Stadtteils bereits für einen Quadratmeterpreis von ca. 2.720,00 Euro käuflich zu erwerben. Für ein eigenes Grundstück zum Bau neuer Immobilien müsste innerhalb des Stadtteils von einem Kaufpreis ausgegangen werden, welcher bei rund 1.190,00 Euro je Quadratmeter liegen dürfte.

Wichtige Anhaltspunkte zur Verkehrsanbindung sowie den Lagefaktoren

Der eigentliche Stadtteil ist geprägt von einem überaus ländlichen Charakter, denn obwohl dieser innerhalb der modernen Mainmetropole liegt, ist es die Ruhe, wunderbare Natur sowie eine Vielzahl an Kleinodien darunter Am Kapellchen, welche die Region so anziehend machen. Ein echter Geheimtipp für all diejenigen, welche sich den Heilkräften der Natur verschrieben haben. Denn dank seines solehaltigen Wassers ist der Stadtteil nicht nur ein staatlich anerkannter Kurort, sondern zugleich eine Oase für Naturliebhaber und Wanderfreunde. Zu finden ist der Stadtteil hierbei etwas nördlich vom eigentlichen Stadtzentrum der Metropole Frankfurt, welcher zudem an die Nachbarstadtteile Nieder-Eschbach, Nieder-Erlenbach, Bonames sowie Berkersheim grenzt. Dank eines gut ausgebautes Verkehrsnetzes lassen sich nahezu alle angrenzenden Stadtteile darunter Berkersheim mittels öffentlicher Verkehrsmittel wie den Buslinien 25 oder 28 aber auch der Nachtbuslinie n4 erreichen.

Blickpunkt Eckdaten und Fakten zum Stadtteil

Etwas mehr als 4.000 Menschen leben heute innerhalb des Stadtteils, welcher mit einer Größe von rund 500 Hektar neben zahlreichen Kureinrichtungen auch mit Sehenswürdigkeiten darunter der Friedenskirche nicht geizt. Gleichzeitig waren zum Ende des Jahres 2014 circa 1.980 Haushalte innerhalb des Stadtteils registriert. Nach Angaben des statistischen Amtes teilten sich diese folgendermaßen auf: 36,7 Prozent betrug der Anteil sogenannter Single-Haushalte, 23,9 Prozent ging an die Familienhaushalte mit Kindern unter 18 Jahren, wogegen Alleinerziehende Eltern mit Kindern immerhin noch ca. 15,4 Prozent für sich verbuchen konnten. Nur etwa 15,7 Prozent beträgt der Anteil ausländischer Mitbürger innerhalb des Stadtteils. Seniorinnen und Senioren, welche ein Mindestalter von 65 Jahren vorzuweisen hatten, betrug zu dieserm Zeitpunkt knapp 18,5 Prozent. Dadurch konnte ein durchschnittliches Alter von circa 39,2 Jahren errechnet werden.

Welche Freizeitangebote und Einkaufsmöglichkeiten erwarten Sie im Stadtteil Frankfurt Harheim

In Sachen Freizeitangebote braucht sich der Stadtteil garantiert nicht zu verstecken, denn neben den zahlreichen Kureinrichtungen, welche mit solehaltigen Wasser auf ihre Besucher warten, erwarten Sie innerhalb des Stadtteils auch eine Reihe vielversprechender Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören unter anderen die bereits erwähnte Friedenskirche, Marinkapelle mit ihrer Statue der Mutter Jesu, katholische Pfarrkirche St. Jakobus sowie drei Wegkreuze, welche circa 200 bis 250 Jahre alt sein dürften. Weiterhin finden Sie hier einen alljährlich stattfindenten Weihnachtsmarkt, welcher mit seiner lebensgroßen Weihnachtsgrippe zu den schönsten der Region gehört. Einkäufe können Sie zudem in zahlreichen kleineren und größeren Geschäften tätigen, die in der gesamten Innenstadt zu finden sind. Lebensmittel hingegen finden Sie vor allem in einem der vielen Supermärkte wie im Penny Markt oder Rewe Supermarkt gute Lebensmittel in der Friedberger Straße 93.

Arbeiten und Bildungseinrichtungen innerhalb des Stadtteils

Neben den hier heimischen Kureinrichtungen, Einzelhandelsgeschäften oder Handwerksbetrieben erwarten Sie eine Vielzahl mittelständische Unternehmen darunter die Ralf Bücking GmbH, Weiler Tief- und Rohrleitungsbau GmbH oder Ludwig Hofmann jr. GmbH & Co. KG, welche zugleich richtungsweisend in Sachen Arbeitsplätze sind. Hinzu kommen eine Vielzahl an modernen Bildungseinrichtungen wie zum Beispiel die Ernst-Reuter-Schule, Anna-Schmidt-Schule, Otto-Hahn-Schule oder August-Jaspert-Grundschule, um nur einige zu nennen. Dadurch wird allen Kindern und Jugendlichen innerhalb des Stadtteils eine solide Schulausbildung ermöglicht.

Read More

Immobiliengutachter Frankfurt Höchst

27. Juli 2015
/ / /
Comments Closed

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Höchst das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Höchst Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Höchst

Joachim Reisig / pixelio.de

Gemeinsam durch den Immobilienstandort Frankfurt Höchst! Herzlich willkommen im Stadtteil, hier wo bis zu Beginn des modernen 21. Jahrhunderts die chemische Industrie eine gravierende Rolle spielte hat sich bei nahezu allen Frankfurtern ein äußerst beliebtes Ausflugsziel tief in den Herzen verewigt. Reich an Sehenswürdigkeiten und wunderschönen Ausflugszielen darunter der historische Bolongaro-Palast oder die Justinuskirche gilt der Stadtteil als beliebtes Ausflugsziel nicht nur bei den Frankfurtern selbst!

Besonderheiten auf dem Immobilienmarkt des Frankfurter Stadtteils Höchst

Auch der Frankfurter Stadtteil hat Ihnen eine Fülle an Highlights anzubieten, welche wir Immobiliengutachter Ihnen gern einmal etwas näher vorstellen möchten. Dank Immowelt konnten wir Immobiliengutachter einen weitreichenden Überblick über den Immobilienmarkt erlangen, wobei nahezu alle Bereiche darunter Immobilienwerte jeglicher Art, vorhandenes Bauland aber auch aktuelle Mietpreise im Blickpunkt standen. Allein im Bereich Mietpreise für Wohnungen innerhalb des Stadtteils konnten wir einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von rund 12,79 Euro in Erfahrung bringen. Ein kleines Häuschen hingegen dürfte innerhalb des Stadtteils bereits für knapp 1.420,00 Euro monatlich mietbar sein. Eigene Immobilien darunter Einfamilienhäuser oder Fachwerkhäuser sind im Stadtteils für rund 990.000,00 Euro käuflich zu erwerben. Beim Erwerb eigener Immobilienwerte wie einer Eigentumswohnung müssten Sie von einem Quadratmeterpreis von ca. 3.260,00 Euro ausgehen. Den Bau eigener Immobilien könnten Sie sich letztendlich durch den Erwerb eines Grundstückes realisieren, welches im Stadtteil ab etwa 255,00 Euro je Quadratmeter gekauft werden kann.

Ein geschulter Blick auf die Lagefaktoren und Verkehrssituation des Stadtteils

Etwas westlich vom eigentlichen Stadtgebiet der Mainmetropole befindet sich der Stadtteil mit einer Gesamtfläche von circa 471 Hektar. Hierbei liegt der Stadtteil auf einer Anhöhe, welche knapp 100 Meter über Normal Null etwas recht des Mainufers zu finden ist. In Höhe der sogenannten Niddamündung beschreibt der Main einen Bogen in nördliche Richtung, wobei die Höchster Altstadt an dessen äußerster Seite liegt. Zu den angrenzenten Nachbarstadtteilen gehören Sindlingen, Zeilsheim, Unterliederbach, Sossenheim, Schwanheim, Kelsterbach sowie Nied. Zudem leben nach Angaben des statistischen Amtes circa 13.890 Menschen innerhalb des gesamten Stadtteils. Damit Sie nahezu alle Nachbarstadtteile aber auch den eigentlichen Stadtkern Frankfurts schnellstmöglich erreichen können, garantieren zahlreiche S-Bahn-Linien (S1, S2), eine Straßenbahnlinie (11) sowie Buslinien (50, 51, 53, 54, 55, 58 und 59) für den Transport im öffentlichen Personennahverkehr. Hinzu kommen die Nachtbuslinien n1, n7, n8 und n82.

Daten und Fakten zum gesamten Stadtteil Höchst

Anfänglich schon einmal kurz angesprochen sind es Ende des Jahres 2014 circa 13.890 Einwohner gewesen, welche im Stadtteil eine idyllische Heimat gefunden haben. Immerhin wird allen Einwohnern auf einer Fläche von etwa 471 Hektar eine Menge an Sehenswürdigkeiten, Ausflugszielen aber auch kulturellen Einrichtungen geboten. Somit kam der Stadtteil laut Statistisches Amt allein im Jahre 2014 auf die stolze Bilanz von rund 6.970 Haushalte. Gleichzeitig betrug der Anteil aller im Stadtteil erfassten Single-Haushalte circa 49,8 Prozent, was immerhin fast die Hälfte aller Haushalte bedeutet. Der Anteil alleinerziehender Elternteile mit Kindern unter 18 Jahren betrug hierbei knapp 25,5 Prozent, wogegen den Familienhaushalten mit minderjährigen Kindern ungefähr 22,1 Prozent zuzurechnen waren. Beim Seniorenanteil kommt der Stadtteil auf gerade einmal rund 9,5 Prozent. Ausländer dagegen sind mit ca. 53,0 Prozent innerhalb des gesamten Stadtteils vertreten. Hieraus ergab sich letztendlich ein durchschnittliches Alter von etwa 39,3 Jahren.

Freizeit und Einkauf innerhalb des Stadtteils

An Sehenswürdigkeiten hat der Stadtteil einiges zu bieten, denn neben der der Josefskirche und evangelischen Stadtkirche in der Leverkuser Straße erwarten Sie unter anderen das Neue Theater einschließlich des kommunalen Filmforums, das Kronberger Haus, einem Museum mit zahlreichen Expertisen aus Zeiten der Porzellanmanufaktur sowie Firmenmuseum der Höchst AG. Auch einen Besuch des Glockenspielhauses sollten Sie sich innerhalb des Stadtteils keinesfalls entgehen lassen. Einkaufen können Sie zudem in der gesamten Innenstadt, wo eine Vielzahl kleinere und größere Geschäfte ihre Waren anbieten. Lebensmittel kaufen Sie am besten bei Herta Singh Indian Supermarkt, im Rewe Supermarkt oder Germasco in der Hostatostraße ein.

Unternehmen sowie Bildung im Stadtteil

Nicht nur die zahlreichen Einzelhändler, Handwerksbetriebe sowie Dienstleistungsanbieter, sondern insbesondere mittelständische Unternehmen allen voran die Höchst AG sind wichtige Arbeitgeber innerhalb des Stadtteils. So finden Sie hier unter anderen die Infraserv GmbH & Co. KG, den Industriepark, welcher circa 90 Unternehmen wie die Allessa GmbH oder AQura GmbH vielversprechende Gewerbestandorte bietet. Im Bereich Bildungswesen hingegen erwarten Sie eine Fülle an Bildungseinrichtungen wie die Helene-Lange-Schule, Walter-Kolb-Schule, Leibnitzschule oder Robert-Koch-Realschule, welche neben dem Friedrich-Dessauer-Gymnasium für eine angemessene Ausbildung garantieren.

Read More
© 2004 - 2019 Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung in Frankfurt am Main