Immobiliengutachter Frankfurt Niederrad

Als Immobiliengutachter beobachten wir im Stadtteil Niederrad das Immobilienmarktgeschehen. Wir erstellen u.a. für den Bereich Niederrad Mietwertgutachten und Verkehrswertgutachten.

Frankfurt Niederrad

Hans Genthe / pixelio.de

Wichtige Erkenntnisse zum Immobilienstandort Frankfurt Niederrad! Herzlich willkommen im ehemaligem Wäscherdorf direkt am südlichen Mainufer, welches heute ein moderner Stadtteil, die sich auch einen Namen als Bürostadt Niederrad gemacht hat und dennoch alten Traditionen treu geblieben ist!

Immobilienwerte auf dem Immobilienmarkt des Frankfurter Stadtteils Niederrad

Auf Immowelt konnten wir Immobiliengutachter einen ausführlichen Überblick über die aktuelle Situation auf dem Immobilienmarkt des Stadtteils verschaffen, welcher uns zudem zahlreiche interessante Fakten zum Bereich Mietpreise, Kaufpreise für Immobilien und Grundstücke präsentierte. Hierbei sind uns Immobiliengutachter unter anderen die im Stadteil geltenten Mietpreise für Wohnungen aufgefallen, welche für rund 13,03 Euro je Quadratmeter angemietet werden können. Zudem bietet Ihnen der Immobilienmarkt eine Vielzahl an Möglichkeiten, um sogar in den Genuß eines schmucken Eigenheimes zu kommen, ohne hierbei Kaufabsichten in den Vordergrund zu stellen, sondern allenfalls einen monatlichen Mietpreis von circa 1.235,67 Euro einzuplanen. Kaufabichten für Immobilienwerte wie ein Einfamilienhaus, lassen sich im Stadtteil bei durchschnittlichen Kaufpreisen von etwa 1,9 Millionen Euro verwirklichen. Als Alternative zum Häuschen dürften Immobilien wie Eigentumswohnungen durchaus interessant erscheinen, denn hierfür müssten Sie mit einem Quadratmeterpreis von knapp 2.719,20 Euro rechnen. Grundstücke hingegen können im Stadtteil für einen Quadratmeterpreis von ca. 432,23 Euro käuflich erworben werden.

Grundlegende Lagefaktoren sowie öffentliche Verkehrsmittel

Südlich des Main circa 2,7 Kilometer von der Hauptwache entfernt finden Sie den Stadtteil, welcher einst ein ehemaliges Wäscherdorf gewesen ist. Heute ist der Stadtteil eine moderne Bürostadt, welche zugleich Standort zahlreicher Frankfurter Institutionen ist. In unmittelbarer Umgebung grenzen die Nachbarstadtteile Gutleutviertel, Sachsenhausen, Schwanheim sowie ein Teil des Frankfurter Stadtwaldes an den Stadtteil. Zudem ist der Stadtteil wirksam an an das Frankfurter S-Bahn-Netz Rhein-Mainmit den Linien S7, S8 und S9 angeschlossen. Hinzu kommen zahlreiche Buslinien (51, 61, 78, 79 sowie 80) aber auch die Straßenbahnlinien 1, 15, 19 wie 20. Weiterhin befindet sich der Stadtteil in unmittelbarer Nähe des Frankfurter Kreuzes und bietet somit einen direkten Anschluß an die Bundesautobahnen A3 und A5.

Welche Eckdaten und Fakten bietet der Stadtteil

Es sind circa 23.005 Einwohner, welche nach Angaben des statistischen Amtes Ende des Jahres 2013 im Stadtteil gemeldet waren. Das heißt gleichzeitig, dass insgesamt circa 13.055 Haushalte darunter rund 55,1 Prozent Single-Haushalte, knapp 15,2 Prozent Familienhaushalte mit Kindern unter 18 Jahren sowie etwa 54,7 Prozent Senioren-Haushalte über 65 Jahre im Stadtteil statistisch erfasst worden sind. Allein 41,5 Prozent aller im Stadtteil gemeldeten Einwohner waren Ausländer, welche zudem einen Migrationsgrund vorzuweisen hatten. Mit 17,2 Prozent nahmen ältere Menschen über 65 Jahre nur einen geringen Platz ein. Aufgrund aller Ergebnisse konnte das Statistische Amt ein Durchschnittsalter von 38,3 Jahren errechnen.

Was hat der Stadtteil in Sachen Freizeit und Shopping vorzuweisen

Insbesondere in den warmen Sommermonaten zieht es Einheimische aber auch Besucher des öfteren ans Mainufer, denn die vorgelagerte Maininsel bietet mit dem Licht- und Luftbad eine gern in Anspruch genommene Gelegenheit sich abzukühlen oder einfach nur zu relaxen. Auch im Elli-Lucht-Park, welcher von der einheimischen Bevölkerung auch als grüne Oase bezeichnet wird, bietet ausreichend Gelegenheit, um sich vom gewöhnlichen Alltagsstreß zu erholen oder nur abzuschalten. An Sehenswürdigkeiten hat der Stadtteil unter anderen den Frauenhof mit seinem Torbogen oder die Wohnsiedlung Bruchfeldstraße, welche eine äußerst auffällige Architektur vorzuweisen hat, denn nicht umsonst wird dieser Wohnstandort auch als Zickzackhausen bezeichnet. Ein weiteres Highlight des Stadtteils dürfte die Galopprennbahn sein. Einkaufen können Sie im Stadtteil ebenfalls, denn neben einer Vielzahl kleinerer und größerer Geschäfte, welche Sie in der gesamten Innenstadt finden bieten vor allem Discounter darunter Rewe in der Bruchfeldstraße 42, Edeka Markt Farhad in der Melibocusstraße 52 oder Aldi Süd in der Goldsteinstraße 126a ein breites Warenangebot an.

Wichtige Abeitgeber und Bildungseinrichtungen des Stadtteils

Einer der Hauptarbeitgeber im Stadtteil dürfte zweifelsfrei die Nestle Deutschland AG sein, welche hier ihre Zentrale hat. Doch nicht umsonst wird der Stadtteil auch Bürostadt genannt, denn eine Vielzahl mittelständische Unternehmen aus allen Bereichen der Wirtschaft darunter die Deutsche Bahn AG, Siemens, Bilfinger & Berger, Colt Technology Services, Wisag sowie der ADAC haben hier ihre Standorte vorzuweisen. Auch das Bildungswesen bietet mit einer Vielzahl an Bildungseinrichtungen wie zum Beispiel der Friedrich-Fröbel-Schule, Werner-von-Siemens-Schule oder Frauenhofschule, um nur einige zu nennen allen Kindern und Jugendlichen im Stadtteil eine optimale Schulausbildung.

Comments are closed.

© 2004 - 2019 Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung in Frankfurt am Main